Handspiele gibt es bei allen drei Spielarten. Der Alleinspieler verzichtet dabei auf die Einsicht in den Skat. Dieser bleibt bis zum Schluss liegen, erst dann darf ihn der Alleinspieler aufnehmen und zu seinen Kartenwerten addieren. Der Verzicht auf die Einsicht in den Skat bringt dem Alleinspieler noch weitere Vorteile: Er kann höher reizen, weil sich die Gewinnstufe um eine Stufe erhöht. Außerdem werden die Minuspunkte, die er für ein verlorenes Handspiel erhält, nicht verdoppelt. Die Minuspunkte entsprechen in diesem Fall lediglich dem Spielwert.

So geht´s weiter:

  1. Trumpfkarten
  2. Spielarten
  3. Reizen
    1. Wozu reizen?
    2. Maximalen Reizwert ermitteln
    3. Geben, hören, sagen
  4. Bedienen und Abwerfen
  5. Grandspiele
  6. Nullspiele
  7. weitere Spiele
  8. Handspiele
  9. Wertung und Gewinnstufen
No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − 5 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.